Marktforschung

Der deutsche Urlauber: Wie und wo bucht er seinen Urlaub? Und wie und wohin verreist er?

Die Deutschen verreisen gerne und viel, das ist gemeinhin bekannt, aber wie hat sich Ihr Urlaubsreiseverhalten vom letzten Jahr zu diesem Jahr entwickelt?

Betrachtet man das Urlaubsnachfragevolumen, so ist die Zahl der Urlaubsreisen ab 5 Tage Dauer, von 69,1 Millionen in 2015 auf 68,7 Millionen in 2016 zurück gegangen. Dahingegen ist die Zahl der Kurzurlaubsreisen (2-4 Tage Dauer) von 2015 zu 2016 gestiegen. Der Umsatz dahingegen ist bei den langen Urlaubsreisen, 5 Tage und mehr Dauer, von 2015 auf 2016 gestiegen während er bei den kurzen Urlaubsreisen gesunken ist. Hintergrund für diese Entwicklung sind die gestiegen Ausgaben pro Person bei den langen Urlaubsreisen und die gesunkenen Ausgaben pro Kopf bei den kurzen Urlaubsreisen. Die Frage ob die Deutschen weiterhin gerne und viel verreisen, lässt sich anhand der weiterhin konstant hohen Urlaubsreiseintensität von 77% in der Gesamtbevölkerung beantworten.

Die Auswertungen der Daten rund um das Urlaubsreiseverhalten zeigen, dass bei der Wahl des Verkehrsmittel bei langen Urlaubsreisen (5+ Tage) der PKW weiterhin den höchsten Marktanteil hat und im Vergleich zum Vorjahr weitere Marktanteile gewinnen konnte. Die durchschnittliche Urlaubsreisedauer bezogen auf alle Urlaubsreisen der Deutschen betrug 2016 12,2 Tage und ist konstant geblieben. Bei den Urlaubsreisearten zeigt sich,  dass Bade
/Strandurlaub sowie Familienferien insbesondere bei jungen Reisenden beliebt sind, während Natur-und Erholungsurlaube eher bei älteren Urlaubern gefragt sind. Hoch im Kurs stehen zu dem Kreuzfahrten: Hier ist das Zahl derr die an einer Kreuzfahrt interessiert sind, von 17,5% im Januar 2016 auf 23,2% im Januar 2017 gestiegen. Auffällig hoch sind bei Kreuzfahrten auch die durchschnittlichen Ausgaben pro Person mit 2070€ im Vergleich zu 984€ bei allen Urlaubsreisen. Und wohin gingen 2016 die meisten Kreuzfahrten der Deutschen? Hier rangiert Nordeuropa mit Nord-und Ostsee auf Platz eins, vor dem Mittelmeer und Nordamerika inklusive Karibik.

Für alle Urlaubsarten ab 5 Tage betrachtet, ist weiterhin das Heimatland mit 30% das führende Urlaubsziel der deutschen Urlauber. Auf Platz zwei und drei folgen Spanien und Italien, wovon ersteres im Vergleich zum Vorjahr starke Zuwächse verzeichnen konnte. Auch Griechenland, Kroatien und die Niederlande gewannen im Vergleich zum Vorjahr an Popularität.

Grafik Daten und Fakten

Wie wird sich rund um das Thema Urlaub informiert und wie und wonach wird sich entschieden?

Das Internet spielt bei der Information rund um den Urlaub eine entscheidende Rolle. Rund 62% der Gesamtbvölkerung und 89% der Internetnutzer nutzen es dafür  regelmäßig. Die Überlegungen für eine rlaubsreise starten bei zweidrittel der Reisenden mindestens vier Monate vor Abreise während die Entscheidung für eine Reise meist zwischen 1-3 Monate vor Reiseantritt gefällt wird. Entschieden wird sich meist (33%) zuerst für das Urlaubsreiseland. Dieses wiederum wird anhand des Preis-Leistungsverhältnis sowie der Landschaft und dem Klima/ Wetter ausgewählt.

Die Auswertung der Studienergebnisse rund um das Buchungsverhalten stellen deutlich dar, dass der Trend zur Buchung von Einzelleistungen insbesondere von Unterkünften voran schreitet und dies nicht nur bei kurzen Urlaubsreisen sondern auch bei langen Urlaubsreisen. Bei den Buchungen über digitale Kanäle sind die Einzelbuchungen von Unterkünften bereits die dominierende Organisationsform vor der Pauschalreise.

Reiseländer/regionen wie die Niederlande oder Skandinavien werden besonders stark über digitale Kanäle gebucht ebenso wie Aktiv-und Familienurlaube sowie Städtereisen.

Grafik Daten und Fakten Seite 34

 

Da natürlich auch immer gefragt wird, wie sich die Umsätze und die Marktanteile entwickelt haben, wurde auch dies von der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reise (FUR) im Rahmen der Reiseanalyse 2016 für den VIR analysiert.

Der Gesamtmarkt von vorabgebuchten Urlaubsreisen ab einer Übernachtung konnte von 2015 auf 2016 um 0,9 Millionen Reisen zulegen auf 119,6 Millionen in 2016.

Von diesen 119,6 Millionen vorabgebuchten Reisen in 2016 ab einer Übernachtung wurden 56% ausschließlich über digitale Kanäle gebucht. Weitere 5,4% sowohl über digitale Kanäle sowie auch analoge Kanäle. Das Wachstum von 1,3 Millionen mehr digital gebuchten Reisen wurde komplett bei den umsatzstärkeren langen Urlaubsreisen generiert. Auch die ökonomische Betrachtung basierend auf den Gesamtausgaben bei den langen Urlaubsreisen zeigt deutlich, dass der Löwenanteil der Umsatzzuwächse aus den digitalen Kanäle kommt.

Mehr Details zum Urlaubsreisemarkt finden sich in der neuesten Ausgabe der „VIR Daten & Fakten zum Online-Reisemarkt 2017“, die sie kostenlos downloaden können oder auch in der neuen VIR App.  Die Studienergebnisse basieren auf den Erhebungen der Forschungsgemeinschaft für Urlaub und Reisen (FUR) in der Reiseanalyse 2017.

Die wichtigsten Ergebnisse der VIR Daten und Fakten zum Online-Reisemarkt in knapper Form als Infografik finden Sie hier.

Lesen Sie mehr News

Wir informieren Sie über aktuelle Themen von und für die Touristik.

Alle Beiträge finden Sie in unserem News-Bereich aufgelistet. Oder wählen Sie aus unseren News-Kategorien einen Themenbereich und lesen Sie nur die jeweiligen Themenbeiträge.

 
produkt