Anerkennung für erfolgreiche Verbandsführung in schwierigen Zeiten: Im Rahmen der jüngsten Mitgliederversammlung wurde Michael Buller als Vorstand des Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) einstimmig wiedergewählt.

Die Suche nach DEM „Travel Start-up 2021“ beginnt am 24. Februar!

Das Aktionsbündnis Tourismusvielfalt hat in seiner Analyse drei Schwachstellen der neuen Coronaüberbrückungshilfe ausgemacht, bei denen um Überprüfung und Anpassung gebeten wird.

Anerkennung für erfolgreiche Verbandsführung in schwierigen Zeiten: Im Rahmen der jüngsten Mitgliederversammlung wurde Michael Buller als Vorstand des Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) einstimmig wiedergewählt.

Nach erfolgreicher Durchführung aller Start-up Nights ist es nun an der Zeit, das „Travel Start-up 2020“ zu küren.

The Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) welcomes the opportunity to participate in the revision process of the Directive (EU) 2015/2302 on Package Travel and Linked Travel Arrangements (afterwards “Directive”) and, specifically, on the respective draft report of the EU Commission.

Im Jahr 2025 weist der Tourismus als Zukunfts- und Lebensraumgestalter den Weg in eine offene und nachhaltige Welt: Diese mutige Vision ist eine der Kernaussagen von impulse4travel, eines brancheninternen Denkprozesses von über 300 Akteuren aus der Tourismusbranche.

Es gibt Belege dafür, wie einige große Plattformen ihre systemische Rolle nutzen, um ihre Marktmacht kontinuierlich auszubauen und in neue Märkte zu drängen. Sobald ein Markt zu ihren Gunsten gekippt ist, wird es für Wettbewerber und Neueinsteiger, insbesondere Start-ups, fast unmöglich, im Wettbewerb zu bestehen. Diese Entwicklung erstickt Innovationen und schadet den Verbraucherinnen und Verbrauchern.

Leider sind die Überbrückungshilfen bis dato weiterhin für zahlreiche Unternehmen in der Touristik nicht abrufbar. Wir möchten deshalb dringend bitten, sowohl die Bewilligungskriterien sowie auch die für die Touristik spezifischen Strukturen und einhergehenden Erlösmodelle in der Überarbeitung der weiteren Überbrückungshilfen zu berücksichtigen. Eine Berücksichtigung dieser ist elementar, damit die Hilfen auch für die Touristikbranche wirklich greifen.

Wir begrüßen, dass die Bundesregierung mit der Novemberhilfe zügig ein Hilfsprogramm auf den Weg bringt, um denen, die von den aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie besonders betroffen sind, schnell zu helfen. Dennoch gibt es einige Punkte, die bislang aus unserer Sicht noch nicht oder nicht hinreichend berücksichtigt worden sind.