2017: Der VIR-Rückblick

Austauschmeeting Publikum

Die VIR-Mitglieder versammeln sich im Headquater der Münchner Rück um die neue Satzung zu beschließen

Neue Struktur und 23 Start-ups mit an Bord

Für uns war 2017 das Jahr des großen Umbruchs, denn der Verband besteht von nun an aus über 70 gleichwertigen Mitgliedern, die sich in 4 Cluster aufteilen. Im Zuge der Umstrukturierung gewannen wir zudem unser Präsidium, welches sich jeweils aus dem 1. und dem 2. Cluster-Vorsitzenden zusammensetzt und zum einen den VIR-Vorstand entlastet und zum anderen als Bindeglied die Bedürfnisse und Fragen aus den einzelnen Clustern an die VIR-Geschäftsstelle trägt.

Auch die Möglichkeit einer VIR-Mitgliedschaft für Start-ups ist Resultat der Umstrukturierung. So erhalten junge Unternehmen mit einem Alter von bis zu 3 Jahren die Möglichkeit zu einem sehr geringen Entgelt alle Vorteile einer VIR-Mitgliedschaft zu nutzen. Zu unsererer großen Freude findet das neue Cluster großen Zuspruch und zählt bereits ein halbes Jahr nach seiner Einführung 23 Mitglieder.

Das 10. VIR – „Sprungbrett“

Die „Sprungbrett“ – Gewinner der Kategorie „Established“ und „Start-up“ zusammen mit VIR Vorstand Michael Buller und Moderator Gereon Krahn

Ein weiteres Highlight unseres Jahres waren natürlich die VIR Online „Innovationstage“, die für uns größte Veranstaltung und die Zeit, in der wir alle unsere Mitglieder und Freunde  zusammen treffen. Dieses Jahr standen die „Innovationstage“ unter dem Leitthema der „Künstlichen Intelligenz“ und warteten neben hochkarätigen Vorträgen auch mit einem Eiswagen gegen die sommerliche Hitze, einer Süßigkeiten-Bar, Spinnern und Visitenkarten in Armbandform auf.

Grund zum Feiern stellte auch der VIR Innovationswettbewerb „Sprungbrett“ dar, bei dem wir dieses Jahr unsere Jubiläumssieger kürten: Juvigo – der Ferienfinder wurde der 10. „Sprungbrett“-Gewinner. Das junge Unternehmen widmet sich dem stark fragmentierten Markt der Kinder- und Jugendreisen und bündelt beispielsweise Angebote von Ferien- und Zeltlagern auf einer Buchungsplattform mit der Vision, für jedes Kind das perfekte Feriencamp zu finden. In der Kategorie „Etablierte“ konnte DreamCheaper die Juroren überzeugen. Das Unternehmen ermöglicht die Umbuchung eines bereits gebuchten Hotelzimmers, sollten für dieses kostengünstigere Preise vorhanden sein.

VIR-Austauschmeeting im hohen Norden

Zum Beginn des Austauschmeetings stachen alle Teilnehmer in See – genauer gesagt in den Oslofjord

Unsere VIR-Austauschmeetings veranstalten wir halbjährlich exklusiv für unsere Mitglieder. Normalerweise suchen wir uns dafür eine Stadt in Deutschland aus. Nicht jedoch mit Visit Norway als neues Mitglied, denn die Norweger luden uns in ihre Heimat nach Oslo ein. Von Wlan auf dem Wasser und Steckdosen unter den Parkbänken staunten wir dort nicht schlecht über den technischen Fortschritt der Skandinavier. Daneben lernten die VIR-ler norwegische Start-ups kennen, trieben auf einem Segelschiff den Fjord entlang und trafen abends zum Austausch verschiedene Vertreter der norwegischen Tourismus-Branche. Da das Austauschmeeting praktischerweise von Montag bis Dienstag abgehalten wurde, nutzen einige Mitglieder die Gunst der Stunde für ein ausgedehntes Wochenende im hohen Norden.

Bereits im April begaben wir uns gemeinsam mit dem Travel Industry Club auf die Suche nach dem „Travel Start-up 2017“. Während der Start-up Nights in München, Frankfurt und Berlin pitchen je 5 ausgewählte Travel Start-ups. Das Publikum wählte in jeder Stadt 2 Favoriten, die dann im Finale um den Titel und Preispaket im Wert von 20.000 Euro pitchen durften. Im November kürten wir Bookingkit  zum „Travel Start-up 2017“. Hier finden Sie den Blog-Beitrag zum Finale. Das Start-up digitalisiert den nach Unterkunft und Transport drittgrößten Markt der Touristik, nämlich den der Freizeitaktivitäten.

Unsere Hochschulkooperationen im Rahmen der VIR search4talents – Initiative konnten wir im vergangenen Jahr um 3 Hochschulen erweitern. So zählen nun auch die Hochschulen Kempten, die Technische Hochschule Deggendorf sowie die Hochschule Heilbronn zu unserem Hochschulnetzwerk. Darüber hinaus durften wir die Hochschulen in Bremen, München, Deggendorf, Worms sowie  die DHBW Ravensburg für Praxistage, Jobmessen oder Vorträge besuchen. Außerdem veranstalteten wir eine Bustour zu den Münchner VIR-Mitgliedern, zogen mit 2 Studentengruppen zu den Messeständen unserer Mitglieder auf der ITB und hatten die Hochschule München mit einem Messestand zum Thema „Social Media im Tourismus“ auf den VIR Online Innovationstagen 2017 vertreten.

Politische Forderungen des VIR

Impulse für die Legislaturperiode 2017 - 2021

Impulse für die Legislaturperiode 2017 – 2021

Nicht nur aufgrund des Wahljahres war das vergangene VIR-Jahr stark politisch geprägt. Für die kommende Legislaturperiode stellte der VIR folgende Forderungen an die Politik:

  • Digitale Plattformen – ein zeitgemäßer Rechtsrahmen für neue und etablierte Marktteilnehmer
  • Transparenz und Nachvollziehbarkeit – Level Playing Field zwischen den Vertriebskanälen
  • Innovation und Datensouveränität – für einen modernen Datenschutz
  • Ein höherer Stellenwert der Digitalisierung in der Politik
  • Digitale Infrastruktur – Für einen flächendeckenden Breitbandausbau
  • Start-up Förderung – Wachstumstreiber Unternehmensgründungen

Das vollständige VIR Positionspapier für die Legislaturperiode 2017 – 2021 finden Sie hier.

Insgesamt 31 neue Mitglieder

Neben den 23 neuen Start-up Mitgliedern haben sich uns dieses Jahr 8 neue Mitglieder angeschlossen:

AER TicketEvaneos, Fabrik 19, For Your Travel, Germania, GrouponReise.de, Visit Norway

Schee wars auf der Wies´n

VIR Wiesn 2017

Der VIR auf der Wiesn 2017

Mit einem Verbandssitz in München war natürlich auch ein Wiesn-Besuch im September  obligatorisch. Von den 2 reservieren Wiesn-Tischen beim Käfer war der erste bereits nach nur 1 Stunde voll und so verbrachten wir einen schönen Vormittag beim Käfer mit königlichem Blick auf die Bavaria. Quasi die Ruhe vor dem Sturm, denn danach ging es ab in den Rotor und das Teufelsrad, wo es dann schnell vorbei war mit der bayrischen Gemütlichkeit 😉

Während der VIR Pressekonferenz zum Auftakt der ITB Berlin wurde neben den jährlich erscheinenden VIR Daten & Fakten zum Online-Reisemarkt auch die VIR-App vorgestellt, die einen intuitiven und spielerischen Zugang zu den aktuellen Statistiken zulässt.

Weiter geht’s in 2018

Nach den Ereignissen in 2017 ist aber noch lange nicht Schluss und so freuen wir uns auf ein noch spannenderes 2018:

Mit der Pauschalreiserichtlinie und der neuen EU-Datenschutz-Grundverorndung liegen im kommenden Jahr 2 Meilensteine vor der Branche. Auch die Veränderungen der Airline-Marktstruktur werden die Branche herausfordern. Unser Präsidium hat einen Ausblick auf 2018 gegeben und uns verraten war die digitale Touristik in 2018 bewegen wird. Hier finden Sie die Aussagen der VIR-Präsidiumsmitglieder für das kommende Jahr. 

Für uns als VIR wird insbesondere das 1. Halbjahr unter dem Motto Asien stehen, denn wir werden zum einen im Mai selbst mit einigen Mitgliedern nach Shanghai reisen und zum anderen werden sich auf den VIR Online „Innovationstagen“ am 19. und 20. Juni mit dem Leitthema „Neue Märkte, neue Chancen“ alles um den fernöstlichen Kontinent drehen.

Auch im nächsten Jahr werden wir uns wieder auf die Suche nach dem „Travel Start-up des Jahres“ machen. Die Reise durch die Gründermetropolen Deutschlands beginnt bereis am 6. Februar in Köln. Travel Start-ups finden hier die Voraussetzungen für die Teilnahme.

Text: Astrid Steiner, VIR

Lesen Sie mehr News

Wir informieren Sie über aktuelle Themen von und für die Touristik.

Alle Beiträge finden Sie in unserem News-Bereich aufgelistet. Oder wählen Sie aus unseren News-Kategorien einen Themenbereich und lesen Sie nur die jeweiligen Themenbeiträge.

 
produkt