Der Start-up Boom im Mitgliederkreis des Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) hält an: Mit xavendos, tripi und heymundo nutzen drei weitere touristische Nachwuchsunternehmen die günstigen Einstiegskonditionen des digitalen Interessenverbandes.

Vom Einsatz Künstlicher Intelligenz über ein innovatives B2B-Produkt für die Hotellerie bis hin zu individuell gestalteten Bier-Erlebnissen reicht die Bandbreite der „Sprungbrett“-Finalisten 2019, die jetzt feststehen.

Eine ehemalige Politikerin und „Greenpeace“- Mitgründerin als Keynote Speaker sowie viele Vortragsredner mit „grünem Touch“: Passend zum Leitthema „Nachhaltigkeit“ hat der Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) bei den „Online Innovationstagen 2019“ am 25. und 26. Juni 2019 im Berliner Marshall Haus der Messe Berlin ein vielseitiges Programm zusammengestellt, bei dem nicht nur das Heute, sondern auch die touristische Zukunftsgestaltung von morgen im Fokus steht.

Auch im nächsten Jahr ist eine Reise in Planung, voraussichtlicher Reisetermin für das Hauptprogramm wird der 9.5. bis 16.5.2020 sein. Neben dem fest eingeplanten Besuch der ITB China in Shanghai wird die dritte Delegationsreise auch neue Programmpunkte enthalten. Teil des Vorprogramms könnte ein Aufenthalt in Shenzhen sein. Shenzhen ist eine der am schnellsten wachsenden Städte der Welt und aufgrund ihres Status als Sonderwirtschaftszone von besonderer Bedeutung für ausländische Investoren und Unternehmen.

Travelport hat einen interessanten Report zum Thema mobile Travel-Trends herausgegeben. Dieser untersucht die Schnittstellen zwischen mobiler Technologie, Trends und Verhalten und bietet einige praktische Beispiele, wie Reisemarken ihre digitale Strategie im Jahr 2019 gestalten können.

Die Zahl der Kurzurlaubsreisen der Deutschen im Alter von 14 bis 75 Jahren stieg im vergangenen Jahr erneut an, auf eine Gesamtzahl von 88 Millionen in 2018. Bei 80 Prozent davon wurden digitale Buchungskanäle genutzt, im Jahr davor waren es noch 77 Prozent. Zu den Kurzreisen zählen alle Trips, die eine Dauer zwischen zwei und vier Tagen haben.

Der Start-up Boom im Mitgliederkreis des Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) hält an: Mit Adigi, Journaway, TennisTraveller und yawidoo nutzen vier weitere touristische Nachwuchsunternehmen die günstigen Einstiegskonditionen des digitalen Interessenverbandes. Neue Mitglieder im Start-up Cluster zahlen für die ersten beiden Jahre ihrer VIR-Angehörigkeit einen jährlichen symbolischen Beitrag in Höhe von 200 Euro. Der Verband fördert damit gezielt junge Gründer, die vom Austausch und Informationsfluss innerhalb des VIR profitieren und sich mit der Digitaltouristik vernetzen können.

Touristische Start-up Unternehmen können sich noch bis zum 15. April 2019 bewerben. Es winkt ein Preispaket von mehr als 35.000 Euro

Antalya, Palma und Heraklion landen auf dem bisherigen Siegertreppchen der beliebtesten Sommerbuchungen für 2019: Dies ist das Hauptergebnis einer Auswertung des Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR). Dabei wurden Buchungen von Pauschal- und Last-Minute-Reisen analysiert, die die Deutschen bereits bis heute getätigt haben.

Mit einer mehrseitigen Stellungnahme hat der Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR), der Interessenverband der digitalen Touristik, auf die Ergebnisse einer Sektoruntersuchung zu Internet-Vergleichsportalen des Bundeskartellamts reagiert. Hierzu wurde im Dezember 2018 vom Bundeskartellamt ein Konsultationspapier veröffentlicht, zu dem der VIR nun für das Segment der Online-Reisebüros (OTAs) eine Erklärung abgab.