Was macht eigentlich ...

… das Travel Start-up AlpacaCamping?

AlpacaCamping VIR Mitglied

Ein Interview mit Dominik Quambusch (Geschäftsführer von AlpacaCamping)

Könnt ihr euer Start-up in einem Satz beschreiben?

AlpacaCamping ist das Airbnb des Campings – besondere Camping Erlebnisse werden auf unserer Plattform durch lokale Gastgeber zur Wirklichkeit.

Website AlpacaCamping

Was zeichnet AlpacaCamping eurer Meinung nach aus und hebt euch vom Wettbewerb ab?

Wir haben 3 Säulen, die uns wichtig sind und demnach uns auch auszeichnen. Die Erste wäre Product: Unsere Plattform wird ständig weiterentwickelt, dabei spielt Usercentric Design eine große Rolle. Wir testen alle Ideen, bevor sie fest in der Plattform verankert werden. Alles wird um den Nutzer herum entwickelt – um das beste Nutzungserlebnis zu bieten.
Die Zweite ist unser Offering: Theoretisch kann jeder mit einem schönen Fleckchen einen Stellplatz bei uns anbieten. Jeder Stellplatz wird aber von uns persönlich überprüft und geht auch durch einen Freigabeprozess. Hier können wir hohe Qualitätsstandards setzen.
Die letzte Säule ist Kundenservice und Support: Wir sind telefonisch für Gäste und Gastgeber erreichbar und bearbeiten auch Stornofälle meist von Hand, um jedem Gast den besten Service zu bieten.
Wenn wir diese 3 Dinge perfekt machen, heben wir uns deutlich vom Wettbewerb ab.

Stellplätze im Grünen AlpacaCamping

Stellplätze im Grünen von Privatpersonen

Bei welcher Gelegenheit kam die Unternehmensidee?

Während Corona war ich campen – am Walchensee… Noch bevor ich mein Nachtlager aufschlagen konnte, wurde ich von örtlichen Ranchern darauf hingewiesen, dass man überall um den Walchensee herum nicht campen darf. Der Campingplatz hatte geschlossen und auch der kommunale Wohnmobilstellplatz war überfüllt. Da kam die Idee doch bei privaten Gastgebern auf dem Grundstück campen zu können.

Was war der beste Ratschlag, den ihr fürs Gründen bekommen habt?

Weiter machen, auch wenn es hart und anstrengend wird, es zahlt sich aus!

Mietbare Camper von AlpacaCamping

AlpacaCamping mit Bürgermeister M.Schötz von Deutschlands erster Campinggemeinde

Was war bisher euer größtes Erfolgserlebnis und was die größte Herausforderung?

Das größte Erfolgserlebnis war eigentlich direkt nach der Aufhebung des coronabedingten Beherbergungsverbotes, unter das auch Camping fiel. Direkt am Tag darauf fuhren wir mit dem Auto durch unsere Heimat, Franken, und konnten aus der Ferne Wohnmobile stehen sehen auf Plätzen die Freunde und Bekannte als eine der Ersten auf unsrer Plattform angeboten hatten. Wir waren aus dem Häuschen und dachten uns „Ey, die stehen wirklich unseretwegen da!!! Es funktioniert. Das erste Mal unser digitales Konzept in der echten Welt zu sehen, das war ein toller Moment. Als eine der größten Herausforderungen gestaltet sich für uns als Start-up natürlich immer die Kapitalsuche, aber auch das haben wir gemeistert.

Was sind eure Pläne für die nächsten Monate?

Der Plan für die nächsten Monate ist, unser Unternehmen auf ein solides Fundament zu stellen, finanziell gesehen. Wir arbeiten gerade daran, profitabel zu werden und werden dieses Ziel auch dieses Jahr erreichen.

Angenommen ihr bekommt eine Finanzierung in Höhe von 500.000 Euro. Was würdet ihr mit dem Geld machen?

Die Frage passt perfekt – wir suchen für größere Marketingmaßnahmen kurzfristig genau 500.000 Euro. Wer also möchte, darf sich gerne bei uns melden.

App von AlpacaCaming

Die App von AlpacaCaming

Wo seht ihr noch Innovationspotenzial in der Touristik?

Das Innovationspotential liegt, denke ich, dort, wo die Menschen die größten Painpoints verspüren. Aus meiner Brille gesprochen ist das alles das herum, wenn es ums Reisen buchen geht. Ich bin kein Freund von Pauschalreisen, mir selbst jedoch eine Reise zusammenzustellen und jede einzelne Übernachtung und Transportmöglichkeit zu buchen, ist aber maximal anstrengend und bereitet mir überhaupt keine Freude. Hier steckt meiner Meinung nach das größte Potenzial.

Welche Tipps würdet ihr anderen Gründern mit auf den Weg geben?

Nichts „overthinken” – quick and dirty ist ein besserer Ansatz für Start-ups, als zu versuchen, die Perfekte Lösung vor einem Launch zu bieten. Perfekt wird alles immer erst durch viele Iterationen und Userfeedback.

Team AlpacaCamping

Das Team von Alpaca

Kontaktdaten

AlpacaCamping GmbH

Mutzenroth 10

97516 Oberschwarzach

Website: www.alpacacamping.de

Abonnieren Sie den monatlich erscheinenden VIR-Newsletter!

Wir informieren Sie über aktuelle Themen von und für die Touristik.

Alle Beiträge finden Sie in unserem News-Bereich aufgelistet. Oder wählen Sie aus unseren News-Kategorien einen Themenbereich und lesen Sie nur die jeweiligen Themenbeiträge.