Events

Die 4. TIC & VIR Travel Start-up Night 2018 in Hamburg – ein Rückblick

Die Sieger des Abends: Maike Engel (Camp-Breakout) und Tobias Schürmann (Tripango) zusammen mit Dirk Bremer (TIC) und Michael Buller (VIR)

Nach Köln, München und Berlin ging es für die vierte TIC & VIR Travel Start-up diesen Jahres vergangenen Donnerstag in die Hansestadt Hamburg.

Bei gänzlich untypischem Wetter für Hamburg, Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen, fanden sich rund 50 Gäste aus den verschiedensten Bereichen der Branche in den altehrwürdigen Räumlichkeiten des Gastgebers der HanseMerkur Reiseversicherung ein um sich mit den Nachwuchsgründern der Branche zu verknüpfen.

Den Start in den Abend machten wie gewohnt Dirk Bremer (TIC President) und VIR Vorstand Michael Buller. Nach einer kurzen Begrüßung durch Johannes Ganser für die HanseMerkur folgte mit der Gründerstory von Voya, Finalist des VIR Sprungbrett 2016 und Gastgeber der Hamburger Start-up Night 2016, das erste Highlight des Abends.

Die Gründerstory von Voya

Florian Stege Maximilian Lober

Die beiden erfahrenen Gründer Florian Stege und Maximilian Lober (Voya)

Maximilian Lober und Florian Stege gründeten 2016 als Branchenfremde ihr Start-up mit dem Ziel den Geschäftsreisemarkt zu revolutionieren. Drei Jahre später und mit einer siebenstelligen Summe finanziert, können durch den Einsatz von Artificial Intelligence und Machine Learning, kombiniert mit der langjährigen Erfahrung von Travel Agents, Geschäftsreisende nun via Chat schnell und persönlich ihre Reisen buchen. Das Team von Voya stellt alle relevanten Dienstleistungen für Geschäftsreisende in einer Anwendung weltweit 24/7 auf allen Kanälen (iOS, Android, Web, Mail) zur Verfügung. Auch die Zahl der Kunden mit mehr als 150 Unternehmen (z.B. mymuesli, savencia und BEOS) spricht für die zwei Hamburger Gründer.

Der Weg dorthin war aber wie für viele erfolgreiche Start-ups auch für Maximilian und Florian nicht immer ohne Herausforderungen und somit plauderten die beiden gewissermaßen auch ein wenig aus dem Nähkästchen und gaben sowohl den anwesenden Travel Start-ups als auch den etablierten Touristikunternehmen zahlreiche Insights und Tipps.  Sie empfohlen beispielweise allen anderen Gründern ein großes Augenmerk auf das Thema Personal zu legen, da insbesondere in einem Start-up vieles mit dem Engagement der Mitarbeiter steht und fällt. Ebenso sollte man sich als Start-up regelmäßig mit den eigenen Zahlen und Auswertungen beschäftigen um Potenziale oder Verbesserungsbedarf zu erkennen.

3, 2, 1… Pitch

Maike Engel (Camp-Breakout) pitcht und gewinnt!

Im Anschluss war die Bühne frei, für Camp-Breakout, Comtravo, Planify, Tripango und TrustYourTrip. In jeweils sieben Minuten galt es die anwesenden Gäste von seinem Start-up zu überzeugen um sich einen der sieben Plätze im Finale am 26. November zu sichern. Einen Startplatz sicher hat jeweils der 1. Platzierte jeder Travel Start-up Night. Zudem sind die zwei besten 2. Platzierten aller Travel Start-up Nights des Jahres unter den Finalisten.

Als Erste startete Maike Engel, die Gründerin von Camp-Breakout, ins Rennen. Die gelernte Versicherungskauffrau hat sich mit der Idee von Feriencamps für Erwachsene vor rund zwei Jahren selbstständig gemacht. Für 289€ bekommt man bei Ihr zweieinhalb Tage Vollpension, Übernachtung in Neuner-Hütten, Gemeinschaftsduschen und das Wichtigste, ein Freizeitprogramm wie man es aus den Ferienlagern seiner Jugend kennt. Dies beinhaltet Aktivitäten rund um Abenteuer, Action, Kreativität aber auch Entspannung.  Wichtige Camp-Regeln für das ultimative Ferienlager Feeling wie Handy und Job-Talk Verbot dürfen nicht fehlen.

Digital Detox, Business Travel, digitale Reisepläne für Gruppen einer App für Ausflüge und Reiserouten zum Nachbuchen

Das Publikum auf der Hamburger Start-up Night

Vom Ferienlager für Erwachsene, hin zum intelligenten System für Geschäftsreisende ging es bei Comtravo dem zweiten präsentierenden Travel Start-up. Daniel Olivares erläuterte wie Comtravo mit Hilfe von „Natural Language Processing“  die E-Mailanfragen der Geschäftsreisenden in strukturierte Daten und anschließend mit Machine Learning schnell und in individiuelle  in Buchungsoptionen übersetzt.

Ebenfalls im Bereich Travel-Tech ist Planify als drittes präsentiertes Travel Start-up des Abends aktiv. Planify hat es sich zum Ziel gesetzt mit seiner SaaS das Designen, Erstellen, Aktualisieren und Teilen von Reiseplänen für Gruppen zu vereinfachen. Zielgruppen sind hier insbesondere der MICE Market sowie  DMCs wo dies vielfach noch händisch/manuell erfolgt.

Camp-Breakout und Tripango sind die Sieger des Abends

Anschließend stellte Tobias Schümann, Co-Founder von Tripango, den intelligenten Ausflugsplaner vor. Mit Hilfe der Tripango App erhält der Reisende per Knopfdruck seinen individualisierten und gebrauchsfertigen Reiseplan für seine Kurztrips und Tagesausflüge, sowohl in Städten wie auch in Regionen.

Den Abschluss des Abends machte Patrick Fünfrock, Gründer der online basierten Reisecommunity TrustYourTrip. Die Plattform bietet Reiserouten mit Berichten aus erster Hand als Inspiration oder auch direkt zum nachbuchen. TrustYourTrip hat es zum Ziel die komplette Übersicht einer Reise von A-Z und dazu authentisch abzubilden.

Trotz der zahlreichen technologischen Innovationen, konnte schlussendlich das Maike Engel mit Ihrem Start-up Camp- Breakout die meisten Gäste des Abends von Ihrer Idee überzeugen und wird somit im Finale am 26. November um den Titel des Travel Start-ups 2018 kämpfen dürfen. Ebenfalls auf einen Platz im Finale darf Tobias Schümann von Tripango hoffen, er belegte den zweiten Platz.

Nach der Siegerehrung wurde bei Wein und Bier sowie leckerem Fingerfood das Netzwerk erweitert/Kontakte geknüpft.  An dieser Stelle danken wir auch noch einmal der HanseMerkur Reiseversicherung für die Gastfreundschaft.

Das sagen unserer Gäste über die Travel Start-up Night

„Bei der Kapitalausstattung von Travel-Start-Ups hechelt  Deutschland leider nachweislich hinterher. Deshalb ist es doppelt wichtig, dass Kreativität sichtbar wird und Gründer ein gutes Netzwerk aufbauen können. Dabei helfen barrierearme Foren wie die Start-Up-Night. Weiter so.“
Dirk RoglRogl Consult
„Tolle Veranstaltung in Hamburg, nette Leute, interessante Startups, leckeres Essen 🙂 ! Besonders bemerkenswert finde ich, dass in unserer ansonsten durchdigitalisierten Welt das Startup „Camp-Breackout“ gewonnen hat – schön, dass auch Offline-Innovationen dabei sind!“
Christoph RakelGeschäftsführer, SECRA Bookings GmbH

Die nächste TIC & VIR Travel Start-up Night:

Wo: Wien

Wann: 24. Oktober 2018

Text: Lara HassVerband Internet Reisevertrieb e.V.

Impressionen der Hamburger Start-up Night

Abonnieren Sie den monatlich erscheinenden VIR-Newsletter!

Wir informieren Sie über aktuelle Themen von und für die Touristik.

Alle Beiträge finden Sie in unserem News-Bereich aufgelistet. Oder wählen Sie aus unseren News-Kategorien einen Themenbereich und lesen Sie nur die jeweiligen Themenbeiträge.