Presse

DevWeekend in München: Vertreter*innen der Travel Technology Branche kamen zum dreitägigen Entwickler-Event im Hause FTI zusammen

München, den 31. Januar 2024 (KC) – TravelTech Hackathon in München: Drei Tage lang tauschten sich Vertreter*innen der europäischen Travel Technology Branche beim „DevWeekend“ von Chain4Travel, der ISO-Gruppe, der FTI Group und dem Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) zur Blockchain-Technologie und deren Anwendungsmöglichkeiten in der Touristik aus.

Unter dem Motto „Learn, Build, Deploy, Repeat“ arbeiteten die fast 40 Teilnehmer*innen von über 20 Firmen in verschiedenen Teams vom 26. bis 28. Januar 2024 im FTI-Headquarter in München an Ideen, die sich zu marktreifen und technisch einsetzbaren Zukunftslösungen entwickelten. Dabei wurden praktisch alle Bereiche im Tourismus abgedeckt: Von digitalen Kunden IDs mit Profilübergabe, Buchbarkeit und Kombinierbarkeit von klassischen Produkten auf der Blockchain, Gamification in Sachen Nachhaltigkeit, Systeme für Kauf und Abwicklung von Zusatzleistungen, Zulieferung passender Informationen und Produkte sowie Bonussysteme für den Kauf von Produkten. Mit Badge 3.0 wurden sogar komplett neue Geschäftsmodelle für die Touristik entwickelt.

„An diesem Wochenende ist mehr Innovation in der Traveltech-Branche entstanden als über die vergangenen Jahre hinweg“, zeigte sich VIR-Vorstand Michael Buller mit den Ergebnissen des DevWeekends hochzufrieden. „Es ist beeindruckend, was die Teams in der Kürze der Zeit an innovativen Anwendungen geschaffen haben, die bereits morgen live gehen und Umsatz einbringen könnten.“

Die verschiedensten Unternehmensvertreter*innen konnten eine eigene Challenge vorschlagen oder haben vor Ort eine Challenge erhalten, der sie sich in ihren Teams stellten. Die Gruppen bestanden aus Entwicklern, aber auch Businessmanagern. „Dadurch entwickelte sich untereinander ein sehr guter Input aus unterschiedlichen Sichtweisen“, lautete das Resümee von Michael Buller.

„Neue Impulse für den Tourismus setzen sowie innovative Lösungen für die Branche von heute erarbeiten – das waren unsere erklärten Ziele. Als zukunftsorientiertes Unternehmen und als Gastgeber sowie Mitinitiator der Veranstaltung können wir mit den Ergebnissen mehr als zufrieden sein“, zeigt sich Karl Markgraf, CEO der FTI GROUP, begeistert.

Eine Schlüssel-Erkenntnis in den Teams: Blockchain funktioniert außerhalb des bestehenden Ökosystems der Touristik und ist damit losgelöst von branchentypischen Einschränkungen und extrem schnell in der Umsetzung von Anwendungen. Das volle Potenzial kann jedoch erst ausgeschöpft werden, wenn sich möglichst viele dem neuen, dezentralen Ökosystem Camino Network anschließen.

Pablo Castillo, CTO von Chain4Travel, berichtet: „Camino Network hat erneut ihr beeindruckendes Innovationspotenzial für die Branche unter Beweis gestellt. Es erfüllt uns mit Freude zu sehen, wie immer mehr Unternehmen das immense Potenzial dieser Technologie erkennen. Wir sind fest davon überzeugt, dass Hackathons wie dieser den Reiseunternehmen eine einzigartige Gelegenheit bieten, sowohl ganze Teams als auch einzelne Entwickler intensiv in diesem Bereich zu schulen. Gleichzeitig ermöglichen sie es, innerhalb von nur wenigen Tagen konkrete Proof-of-Concepts für digitale Innovationen im eigenen Unternehmen zu entwickeln.“

„Beim DevWeekend in München entfaltete die deutsche TravelTech-Branche ein beeindruckendes Innovationspotenzial. Als technischer Support waren wir stolz darauf, diese kreativen Prozesse zu unterstützen, und freuen uns darauf, uns im Detail über potenzielle Use Cases mit der Branche auszutauschen. Das Engagement und die unterschiedlichen Perspektiven der TeilnehmerInnen zeigten deutlich: Die Zukunft der Touristik wird von innovativen und vielseitigen Lösungen geprägt sein”, zeigt sich Sebastian Beck, International Sales Manager der ISO-Gruppe, zufrieden.

Alle Teams präsentierten am Ende der dreitägigen Veranstaltungsreihe ihre Ergebnisse und wurden von einer Jury bewertet, bestehend aus Silvia Aran, Technical Sales Director von PolygonID, Pablo Castillo, CTO von Chain4Travel, Johannes Reichel, Managing Director von ISO, Michael Buller, Vorstand des VIR, und Lars Ziegler, Deputy CIO von FTI.

Über den ersten Platz durfte sich das Team Invia freuen, gefolgt vom Team Private Voyager Pass und dem Team Elysian Star. Das Gewinnerteam erhielt einen FTI-Reisegutschein nach Ägypten, MATIC Token im Wert von 1.400 EUR von Polygon und 6.500 Camino Token, gesponsert von der Camino Network Foundation. Der zweite Platz wurde mit einem Berge & Meer Touristik GmbH Wochenend-Reisegutschein, MATIC Token im Wert von 600 Euro und 3.500 Camino Token gewürdigt.  Auch Platz drei ging nicht leer aus: Hier gab es Mietwagen-Gutscheine vom Sponsor Sunny Cars GmbH.

Die Pressemeldung liegt hier im pdf-Format zum Download vor.