Was macht eigentlich ...

… das Travel Start-up Airgreets?

Logo Airgreets

Ein Interview mit Sebastian Drescher (einer der Gründer von Airgreets)

Das Airgreets-Team

Könnt Ihr die Geschäftsidee von Eurem Start-up kurz beschreiben?

Airgreets bietet einen professionellen Management Service für Kurzzeitvermietungen an. Dabei wendet sich das Serviceangebot an alle, die privat oder beruflich gelegentlich unterwegs sind und ohne Aufwand zusätzliches Geld verdienen wollen.

Gastgebern werden hierbei jegliche Aktivitäten rund um die Vermietung abgenommen. Airgreets erhält für den Service einen Teil der erzielten Miteinnahmen als Provision. Es gibt keine laufenden Kosten. Die Servicegebühr ist ein Teil der Mieteinnahmen und wird nur dann fällig, wenn tatsächlich vermietet wird.

Seit wann gibt es Airgreets und wer steht hinter dem Namen?

Airgreets wurde im Sommer 2016 von den drei Freunden Julian, Florian und Sebastian gegründet. Julian hat in den Bereichen Private Equity und Strategie gearbeitet und verantwortet bei Airgreets die Operations, die Finanzierung des Unternehmens und unsere Hamburger und Berliner Expansion. Florian ist selbst Airbnb Gastgeber und kommt aus der Prozess- und IT-Ecke. Er ist bei Airgreets für den Frankfurter Markt sowie übergreifend für die Themen IT, Recht und Backoffice verantwortlich. Sebastian kommt aus der Marketing-Ecke und ist bei Airgreets für den Heimatmarkt München zuständig und verantwortet darüber hinaus übergreifend das Marketing des Unternehmens.

Airgreets Gründerteam

Das Gründerteam von Airgreets

Bei welcher Gelegenheit kam die Unternehmensidee?

Wir waren alle drei mehrere Jahre in der Unternehmensberatung tätig. Hierbei waren wir ständig auf Geschäftsreise und hinterließen eine freistehende Wohnung. Gleichzeitig schossen die Mieten in den Großstädten in die Höhe und wir hätten unsere Wohnungen während unseren eigenen Abwesenheiten gerne untervermietet, ohne uns jedoch selbst darum kümmern zu müssen. Nach ein wenig Recherche haben wir keine Dienstleistung gefunden, die uns den Aufwand hätte abnehmen können und uns deshalb kurzerhand dazu entschlossen, einen solchen Service selbst aufzubauen. Wir wären die perfekten Airgreets Kunden gewesen. Jetzt machen wir unsere ehemaligen Kollegen und noch viele andere Gruppen mit unserem Service glücklich.

Was zeichnet Airgreets Eurer Meinung nach aus?

Unser einzigartiges Team mit hochmotivierten Kollegen, unsere Begeisterung für das Thema Home-Sharing und unser angelerntes Wissen zu Vermietungen über Airbnb zeichnen uns aus. Wir sind Vorreiter im Bereich des ‚Serviced Home Sharings‘ in Deutschland und haben uns im vergangenen Jahr durch unseren zuverlässigen und professionellen Service einen Namen aufgebaut.

Wer ist die Zielgruppe?

Unsere anfängliche Zielgruppe sind Vielreisende in deutschen Großstädten. Ein typischer Kunde ist beispielsweise der Unternehmensberater, zwischen 25 und 35 Jahre alt, wohnt in Innenstadtlage und ist häufig beruflich unterwegs. Er ist neuen Technologien und Produkten nicht abgeneigt und erfreut sich dem Gedanken der Ressourceneffizienz. Diese absichtlich sehr eng gehaltene Zielgruppe haben wir zu Beginn genutzt, um unser Serviceangebot auf die Anforderungen der Gastgeber zuzuschneiden. Während unserer ersten Monaten haben wir bereits weitere Zielgruppen identifiziert, wie Stewardessen, Künstler, Vielurlauber aber auch Familien mit Kindern, die ihre Wohnung während der Ferien über Airgreets vermieten. Sie alle haben Eines gemeinsam: Sie sind gelegentlich bis häufig weg von Zuhause – wie eine immer stärker wachsende Anzahl an Menschen.

Was war bisher Euer größtes Erfolgserlebnis?

Das größte Erfolgserlebnis war der Moment, in dem der erste Interessent außerhalb unseres Netzwerkes auf uns zu kam und meinte: „Genau diesen Service suche ich. Ihr seid die ersten, die das in München anbieten. Ich pendle häufig zwischen München und London und würde euren Service gerne langfristig nutzen“.

Was ist der aktuelle Stand der Dinge und was plant Ihr für die nächsten Monate?

Wir sind inzwischen in sechs deutschen Großstädten vertreten und haben bereits über 2000 Nächte verwaltet.

Für die nächsten Monate planen wir unseren Service in weitere Städte zu bringen und unsere Website mit noch aussagekräftigerem Layout auf den neusten Stand zu bringen. Darüber hinaus beschäftigen wir uns mit der Entwicklung einer eigenen Kommunikations-Software als Schnittstelle zu den Gastgebern sowie mit der Weiterentwicklung unseres Serviceangebots.

Was würdet Ihr Euch als Travel Start-up von den „Etablierten“ der Branche wünschen?

Die etablierte Reisebranche sieht die Entwicklung rund um Airbnb häufig kritisch. Wir würden uns hier eine offenere und differenziertere Haltung wünschen, die die Chancen des Home-Sharings in den  Vordergrund rückt und Modelle der Zusammenarbeit und des gegenseitigen Nutzens anstrebt.

Kontakt

E-Mail: hello@airgreets.com

Telefon: 015771999357

Lesen Sie mehr News

Wir informieren Sie über aktuelle Themen von und für die Touristik.

Alle Beiträge finden Sie in unserem News-Bereich aufgelistet. Oder wählen Sie aus unseren News-Kategorien einen Themenbereich und lesen Sie nur die jeweiligen Themenbeiträge.

 
produkt