Innovationstage Lara Michi Astrid

Ein, für den VIR ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende und wir wollen das VIR-Jahr 2017 noch einmal Revue passieren lassen: Für uns war 2017 das Jahr des großen Umbruchs, denn der Verband besteht von nun an aus über 70 gleichwertigen Mitgliedern, die sich in 4 Cluster aufteilen.

Sie möchten Ihre Innovation den Machern und Bewegern der Branche vorstellen, sich mit anderen Gründern vernetzen und bereits etablierte Protagonisten des deutschen Tourismus beeindrucken

Salim Sahi Traffics

In der Digital-Touristik sind sich fast alle derzeit einig: Sprachsteuerung ist für unsere Branche „das nächste große“ Ding. Schaut man sich andere Branchen an, wird schnell klar, dass es auch für unsere Industrie höchste Eisenbahn ist

Branchentreff der Gründerszene – Beim ersten eTravel Start-up Day präsentieren auf der eTravel World junge Unternehmen ihre innovativen Geschäftsmodelle

München, 12. Dezember 2017 – Wohin geht die Reise? Für die Digital-Touristik wird 2018 ein ebenso spannendes wie herausforderndes Jahr. Neue, rechtliche Rahmenbedingen werden ebenso einen Einfluss auf die Industrie haben, wie die Insolvenz der Air Berlin und das veränderte User-Verhalten der Kunden.

Wir freuen uns nach den ersten beiden Seminaren zur Umsetzung der Pauschalreiserichtlinie, gemeinsam mit BEITEN BURKHARDT die Veranstaltung am 23.1.2018 nun auch in Berlin anbieten zu können.

Noch mehr frischer Wind im VIR: Der Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) begrüßt erneut drei neue Mitglieder aus dem Segment der Travel Start-ups. Der rege Zulauf ist unter anderem ein Resultat der neuen Struktur, die zu Beginn des Jahres eingeführt wurde und den Newcomern der Branche besonders gute Konditionen ermöglicht.

Payment Day

Am 27.11.2017 luden VIR und TIC zum „Payment Day für die Touristik“ nach Frankfurt. Die Veranstaltung erfolgte auf Wunsch der Mitglieder und so wurden folgende Themenblöcke behandelt.

Nach einer fast 1-jährigen Start-up – Tour durch Deutschland steht nun endlich der Gewinner fest: Bookingkit gewinnt das Finale und sichert sich somit den Titel das „Travel Start-up 2017“ sowie ein Preispaket im Wert von 20.000 €.

In einem Ausschuss, in dem ich vertreten bin, hörte ich neulich einen Vortrag. Darin ging es darum, dass es in den jüngsten Jahren einen deutlichen Rückgang an Auszubildenden in dieser Branche gab und die Nachfrage unter der Anzahl der Lehrstellen lag. Eine Ursache: Immer mehr junge Menschen studieren – der Nachwuchs für die klassische Ausbildung geht zurück.