Beiträge

Direkte Finanzhilfen und Mehrwertsteuersenkung sind kleiner Schritt, um Existenzen und Arbeitsplätze zu sichern. Zu vielen touristischen Unternehmen droht allerdings weiterhin der Kollaps.

Betroffene Unternehmen der Tourismusindustrie machen einmal mehr auf ihre akute wirtschaftliche Situation aufgrund der Reiseeinschränkungen und -warnungen infolge der Corona-Epidemie und die bis dato fehlenden Hilfsmaßnahmen für die Branche aufmerksam.

Die Reisebranche sendet SOS: VIR, BTW, Dehoga, DRV, DTV, IHA und RDA wollen im Rahmen eines Tourismusgipfels unter Leitung der Bundeskanzlerin einen Rettungsfonds mit schnellen, direkten Finanzhilfen erreichen.

„Die Politik dreht sich seit Wochen im Kreis und setzt damit Millionen von Arbeitsplätzen in der für die Wirtschaft immens wichtigen Tourismusbranche aufs Spiel“: Michael Buller, Vorstand des Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR), fordert finale Entscheidungen zur Rettung der Touristik.

Es wird Zeit, dass nicht nur wenige Lösungsvorschläge diskutiert werden, sondern alle, die bereits vorliegen. Ganzheitliche Lösungen, nicht nur für Teile der Touristik, müssen nun mutig angegangen werden!

In unserer Gesprächsrunde „Jetzt oder nie: Rettet die Tourismusbranche!“ wollen wir die Tragweite der Krise und die Schicksale aller Branchenbereiche aufzeigen.

Wir beteiligen uns intensiv an die Branche betreffenden politischen Entscheidungen und tragen konstruktiv zum Dialog bei.

Der VIR bietet Start-ups die Möglichkeit, sich auf den VIR Online Innovationstagen in der eigens organisierten Session mit hochkarätigen Investoren und Politikern auszutauschen

Fotolia Business

Die Touristik-Branche setzte bereits in den frühen Phasen des globalen Internetaufschwungs die abstrakten technischen Möglichkeiten der Digitalität in konkrete Vorteile für die Verbraucherinnen und Verbraucher um. Reisende konnten fortan in Eigenregie das Angebot an Flügen, Hotels, Mietwagen, Ferienwohnungen, Last-Minute-Reisen, Pauschalreisen sowie Kreuzfahrten gezielt durchsuchen, Preise vergleichen, individuelle Urlaubspakete zusammenstellen und diese am Ende auch völlig selbstständig buchen.

Politik trifft Touristik

Urlaub per Klick: Hinter den Kulissen des digitalen Reisemarktes Das Tempo, in dem sich die digitale Reisebranche entwickelt, stellt Politik und Verbraucher vor neue Herausforderungen. Kaum jemand versteht die Prozesse im Hintergrund. Zeitlich befristete Preismoratorien, Transparenzkriterien für Algorithmen, Vergleichsplattformen – schnell wird der Ruf nach stärkerer Regulierung laut.