Der Kreis der Mitglieder im Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) erhält erneut Zuwachs: Die Technologie-Plattform exfinity sowie das Service und Travel Technology-Unternehmen Lohospo haben sich neu der Interessensvertretung der Digital-Touristik angeschlossen und erweitern die VIR-Cluster Start-up bzw. Service & Travel Technology Provider.

Aus Sorge vor einem Stocken der Impfungen appellieren die Verbände der deutschen Tourismus- und Reisebranche an Bund und Länder, das Impfen deutlich zu beschleunigen.

CMtrend 2019

Der Gemeinschaftsstand „CMTrend“ auf der CMT 2022 bietet den teilnehmenden Travel Start-ups die optimale Gelegenheit, direkte Rückmeldung von potenziellen Kunden zum Produkt zu erhalten und Kooperationen mit anderen Ausstellern zu schließen.

Die Suche nach DEM „Travel Start-up 2021“ geht weiter am 7. September 2021 bei billiger-mietwagen.de in Köln!

Aktuelle Stellenanzeigen für Praktika und Berufseinsteiger in der Touristik der VIR Mitgliedsunternehmen.

Die Suche nach DEM „Travel Start-up 2021“ geht weiter am 30. August 2021 in Zürich!

Bei der VIR & TIC Travel Start-up Night in Salzburg trafen sich auf der salz12 kompakt zahlreiche Neugierige, um fünf gänzlich unterschiedliche Travel Start-ups pitchen zu sehen.

Über 60 Verbände, Vereine, Veranstalter und Anbieter von Unterkünften setzen sich für die baldige Wiederaufnahme von Klassenfahrten auf Basis erprobter Hygiene- und Testkonzepte ein. Als „Bündnis Schul- und Klassenfahrten“ bieten sie auf https://klassenfahrtabersicher.de umfangreiche Informationen sowie Aufklärung an und wollen dadurch Eltern, Lehrer, Politiker und Schüler motivieren, jetzt mit der Planung der nächsten Klassenfahrt zu beginnen. Das Aktionsbündnis Tourismusvielfalt begrüßt und unterstützt die Aktion.

„Das ist die absolut falsche Entscheidung und lässt gerade die Touristik in den schwierigsten Monaten im Regen stehen“: Das Aktionsbündnis Tourismusvielfalt (ATV) kritisiert die Bundesregierung für ihren Beschluss, die Überbrückungshilfen für wirtschaftlich durch die Corona-Krise besonders hart betroffene Unternehmen nur bis Ende September zu verlängern.