So funktioniert der VIR Sprungbrett-Wettbewerb

VIR Sprungbrett LogoJedes Jahr aufs Neue findet im Frühjahr der renommierte Gründer- und Innovationswettbewerb VIR Sprungbrett statt. Da wir regelmäßig die Frage gestellt bekommen, wie der Wettbewerb abläuft, haben wir das einmal am diesjährigen Verlauf dargestellt.

Los geht’s im Februar: Ab dann bis zum 30. April können Unternehmen ihre Bewerbungen einreichen. Für uns bedeutete das, fleißig die Werbetrommel rühren. Dies reichte von diversen Start-up Veranstaltungsbesuchen wie „The Royal Jungle Start up Rave oder Spätschicht über beispielsweise regelmäßiges Lesen des Start-up Radars von Deutsche Start-ups und natürlich Netzwerken!

Und dann hieß es wieder einmal warten, warten und warten!

Bis die ersten Einreichungen eintrudelten, vergingen auch dieses Jahr wieder einige Wochen, bis es nach der ITB schon eine Handvoll an Bewerbungen waren. Als es dann auf den 30. April, das Datum des Bewerbungsschlusses, zuging, mehrten sich die Anrufe von Start-ups mit Fragen zu letzten Tipps und Kniffen. Und siehe da, kaum dass sich das Kalenderblatt auf den 30. April drehte, verzeichnete unsere Webseite neue Zugriffsrekorde und unser E-Mailservier lief auf Hochtouren. Das Endergebnis: 36 Einreichungen in der Kategorie Start-up und 19 Einreichungen in der Kategorie Etablierte!

„Wir sehen besonders im Online-Umfeld der Touristik sehr viele gute Ideen und Innovationen, die von Start-ups hervorgebracht werden. Um diese Ideen weiterentwickeln und kommerzialisieren zu können, fehlt den noch jungen Unternehmen oft das Kapital, aber nicht selten auch ein tiefer Einblick in die Strukturen, Methoden und Märkte der Touristik. Als TUI können wir hier viel wertvollen Input bieten und haben unsererseits ein vitales Interesse, frische Ideen und Technologien sehr früh kennenzulernen und gegebenenfalls zu fördern.“

Dirk Föste Chief Digital Officer, TUI Deutschland GmbH und Mitglied der Vorab-Jury

„Als Jurymitglied kann ich aus nächster Nähe sehen, wohin die Reise der touristischen Innovationen geht. Der Innovationswettbewerb des VIR ist eines der wenigen Sprungbretter, die es im deutschsprachigen Raum für touristische Start-ups gibt. Sie sind das Salz in der Suppe der Zukunft der Touristik, und damit auch das Salz in der Suppe der ITB Berlin.“

Juliane GaeblerProduct Manager, ITB Berlin und Mitglied der Vorab-Jury

Anschließend bereiteten wir die Bewerbungsunterlagen für die Vorab-Jury auf, damit diese mit den Bewertungen loslegen kann. Und wer sitzt in der Vorab-Jury? Eingeladen werden jedes Jahr die Vertreter unserer Vollmitglieder, die VIR Beiräte sowie die Kooperationspartner des Wettbewerbs. Somit bildet die Vorab-Jury ein breites Feld der Touristik ab, angefangen von Veranstaltern, über OTAs, Hochschulen hin zur Digital Agentur und Messe Unternehmen.

Die Jury hat nach Erhalt der Unterlagen zweieinhalb Wochen Zeit, um diese zu sichten und zu bewerten. Die Kriterien, die dabei mitunter berücksichtig werden, sind:

  • Innovationskraft
  • Relevanz für die digitale Touristik
  • Marktchancen
  • Mehrwert
  • USP der Innovation
  • Geschäftsmodell

Jedes Jury-Mitglied vergibt pro Einreichungen eine Punktzahl auf einer Skala von 0-10, mit 10 als Höchstpunktzahl.

Nachdem die Experten ihre Bewertungen getätigt haben, ermitteln wir anhand dieser die durchschnittliche Punktzahl der einzelnen Bewerber. Ende Mai versenden wir die freudige Nachricht, wer es ins Finale auf die VIR Online Innovationstage nach Berlin geschafft hat.

Dann gilt es auf den VIR Online Innovationstagen mit einem siebenmütigen Pitch sowie den richtigen Antworten in der anschließenden Fragerunde, die Große-Jury zu überzeugen. Diese Jury besteht aus den Mitgliedern der Vorab-Jury sowie den Fördermitgliedern und Partnern des VIR- und vergibt nach den jeweiligen Pitches per Abstimmungsgerät seine Punkte.

Danach müssen die Finalisten sich noch ein wenig in Geduld üben, denn die Gewinner werden am Abend des ersten Veranstaltungstages bei der Wirecard Award Night verkündet und gefeiert.

Den Sieger der Kategorie Start-up erwartet dabei ein großes Preispaket im Wert von mehr als 35.000€ mit folgenden Leistungen:

Aber auch die Zweit- und Drittplatzierten gehen nicht leer aus. Für Sie warten Preise von Sunny Cars, dem Travel Industry Club sowie von Tourismuszukunft ein kostenloses Coaching zum Thema Strategie, Online-Vermarktung, Social Media oder Reisevertrieb.

Unter allen Finalisten vergibt die TUI Deutschland GmbH einen Sonderpreis. Sie stellt ein halbjähriges Coaching durch Experten des Großkonzerns in Berlin und Hannover zur Verfügung

Der Sieger der Kategorie Etablierte erhält zur Ehrung eine Anzeige in der Fachzeitung FVW. Schirmherren des Wettbewerbs sind die TUI Deutschland GmbH für die Kategorie Start-up und FVW Medien GmbH für die Kategorie Etablierte.

Wir sind schon gespannt, wen wir dieses Jahr am 22. Juni im Finale auf den VIR Online Innovationstagen begrüßen dürfen und freuen uns auf einen spannenden Wettbewerb!

Jeder der ein bisschen Start-up Spirit und innovative Ideen erleben möchte, ist herzlich willkommen auf den VIR Online Innovationstagen.

Lara Hass
Lara HassVerband Internet Reisevertrieb e.V.