Tourismus Marktforschung

Der VIR finanziert und betreibt Marktforschung im Bereich des Online-Tourismus.

In Zusammenarbeit mit renommierten Marktforschungsunternehmen wie beispielsweise die GfK, die Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) und Ulysses Webtourismus veröffentlichen wir jährliche Studien zum Reisemarkt sowie allgemeine Statistiken zur Entwicklung der Internetnutzung.

In unserer Datenbank finden Sie Studien zu folgenden Schwerpunkten:

Die bewusste Entscheidungsfindung beginnt in den allermeisten Fällen beim Reiseziel: 33% der Reisenden treffen zuerst die Entscheidung über das Urlaubsland, 19% über die Urlaubslandschaft und 10% über die Urlaubsregion. Andere Entscheidungen, wie Kosten, Zeitpunkt, Unterkunft oder Veranstalter der Reise folgen im Bewusstsein der Urlauber erst nachgelagert.

Knapp 2/3 der Reisenden beginnen mindestens vier Monate vor Abreise mit ihren Überlegungen für die wichtigste Urlaubsreise des Jahres. Beim Entscheidungszeitpunkt liegt der Schwerpunkt im Zeitraum ein bis drei Monate vor dem Reiseantritt.

In den letzten 10 Jahren hat sich die Zahl derjenigen, die sich vor einer Reise im Internet informieren, mehr als verdoppelt. Dahinter stecken nicht nur mehr Internetnutzer, sondern auch eine deutliche Zunahme der Nutzungsintensität dieses Informationsmediums. Am Ranking der Informationsinhalte hat sich im Zeitverlauf nichts geändert: Informationen zu Reisezielen liegen vor Preisvergleichen und Unterkünften.

Die Nutzung des mobilen Internets wird immer wichtiger für die Reisebranche: Von den 47,0 Mio. Reisenden mit mobilem Internetzugang informieren sich rund die Hälfte bereits vor der Reise auch über das mobile Internet, unterwegs waren es 36%. Die Nutzung des mobilen Internets zur Buchung von Reiseleistungen ist im Vergleich zur Information noch nicht so stark ausgeprägt: 23% buchten vor der Reise eine Dienstleistung über das mobile Internet, 10% unterwegs.

Das Internet gewinnt auch beim Thema Urlaubsreisen weiter an Bedeutung: Im Januar 2020 hatten sich bereits 70% der Bevölkerung schon einmal im Internet zum Thema Urlaubsreisen informiert. Schaut man auf die Internetnutzer, die auch verreist sind, dann steigt der Werte auf 87% an. Das heißt also: Wer sowieso online ist und gern in den Urlaub fährt, nutzt das Internet auch für die Reiseplanung.

 

Alle Teilgruppen wachsen, die „Nachzügler“ am stärksten (ältere Menschen, Personen mit geringerem Einkommen, Personen mit geringerer Schulbildung).

86% der Bevölkerung ab 14 Jahren in Deutschland hatten im Januar 2020 Zugang zum Internet – bei den unter 50-jährigen liegt dieser Wert mittlerweile bei über 98%.

Der Anteil von Urlaubsreisen ins Ausland hat in den letzten Jahren weiter zugelegt und liegt derzeit bei 74%. Bei den Kurzurlaubsreisen dominieren die Inlandsreisen mit einem Anteil von 75%.

Kreuzfahrtkunden verfügen über ein deutlich überdurchschnittliches Einkommen.

Die Mehrheit der Kreuzfahrturlauber sind mit weitem Abstand ältere Paare.