Was macht eigentlich ...

… der Finalist für DAS Travel Start-up 2017 Unplanned?

Im Frühjahr 2017 machten sich Travel Industry Club und VIR gemeinsam auf die Suche nach dem „Travel Start-up 2017“. Im Rahmen der Start-up Nights pitchen in München, Frankfurt und Berlin jeweils 5 Travel Start-ups. Das Publikum kürte in jeder Stadt 2 Gewinner. Diese 6 Finalisten stehen am 23.11. nun im Finale im Kampf um den Titel „DAS Travel Start-up 2017“ und das Preispaket im Wert von über 30.000 €. 

Als erstes stellt sich Unplanned, einer der Gewinner der Start-up Night in München vor: 

Ein Interview mit Christian Diener, Gründer von Unplanned und Finalist für DAS „Travel Start-up 2017“.

Gründungsdatum: 17.11.2016

Unplanned-Gründungsmitglied: Christian Diener

Wie würdet Ihr eure Geschäftsidee in einem Satz beschreiben?

Wir machen maßgeschneiderte Reisen bei denen man das Reiseziel erst bei der Abreise erfährt.

Was habt Ihr selbst vorher gemacht und wer gehört noch zum Team?

Ich habe über 10 Jahre im internationalen Marketingteam von Red Bull gearbeitet. Frauke Schmidt ist Co Gründerin. Sie ist außerdem noch Geschäftsführerin und Trainerin für In-Vention (Training und Beratung in der Touristik). Michael Stiegler kommt aus dem Change-Management und begleitet viele kleine und große Unternehmen strategisch. Wir teilen alle eine große Leidenschaft. Das Reisen. Abseits der Massen.

Wie sieht euer Business-Modell aus?

Wir nehmen uns eine Handling Fee vom Budget unserer Kunden. Dazu kommt die Provision von unseren Partnern.

Foto Unplanned

Nina, Arlind & Raffaela – Athen

Wie finanziert Ihr Euch?

Komplett selbst. Bis jetzt. Wir haben im ersten Jahr Gewinn gemacht, aber uns kein großes Gehalt ausgezahlt.

Wenn euch ein Kapitalgeber 500.000 Euro geben würde, was würdet Ihr mit dem Geld machen?

Unser Front- und Back End verbessern, eine App entwickeln und 3-4 gute Leute einstellen. Sprich erst unser Produkt weiter verbessern. Danach würden wir in Marketing investieren, damit uns mehr Leute kennenlernen und ausprobieren.

„Wir designen außergewöhnliche Überraschungsreisen“
Unplanned Foto

Marcel & Julia Kalabrien

Was ist euer USP und welches Problem löst Ihr damit?

USP: Wir sind die Ersten in Deutschland, die maßgeschneiderte Überraschungsreisen anbieten und die Einzigen, die auch Abenteuer in der Natur anbieten. Ob in die Berge, ans Meer, in die Stadt oder aufs Land. Ob Boutiquehotel oder Hütte. Ob für Paare oder für Gruppen.

Problem: Durch die Digitalisierung verschwindet leider das Abenteuer. Man kann online alles anschauen, bevor man selbst vor Ort war. Das ist schade. Es gibt zu viel, aber auch irreführende Informationen. Im Schnitt dauert es 8-12 Stunden bis Konsumenten eine Reise geplant haben. Diese Zeit fehlt vielen und dabei fehlt der Kurator. Wir übernehmen diese Aufgabe. Der Kunde lässt dich darauf ein und genießt die Reise mit offen Augen. Im Hier und Jetzt. Ohne Recherche. Life’s best moments happen unplanned.

Das Gründer-Team von Unplanned

Was waren eure größten Erfolge?

Wir haben unsere quantitativen Ziele für das erste Jahr zu 100 % übertroffen, noch keine einzige Beschwerde über eine Reise bekommen und etliche 5 Sterne Bewertungen bekommen. Das ist das Wichtigste für uns. Dazu kommt, dass über 30 % aller Buchungen direkte Empfehlungen von bisherigen Kunden sind. Das Produkt funktioniert und es wird darüber gesprochen.

Warum solltet genau Ihr DAS „Travel Start-up 2017“ werden?

Wir bieten handgemachte, maßgeschneiderte Reisen mit kleinem Kick und viel Liebe zum Detail. Das individuelle Reisen, das Erleben, das Abenteuer steht im Vordergrund. Davon sind unsere Kunden begeistert und wir von deren Feedback. Es macht echt Spaß.

Kontaktdaten: Christian Diener, Mobil 01736884131, christian@unplanned.de

Lesen Sie mehr News

Wir informieren Sie über aktuelle Themen von und für die Touristik.

Alle Beiträge finden Sie in unserem News-Bereich aufgelistet. Oder wählen Sie aus unseren News-Kategorien einen Themenbereich und lesen Sie nur die jeweiligen Themenbeiträge.

 
produkt